Keine Einheit ohne Wahrheit! Teil II

Die Relativierung des christlichen Glaubens durch interreligiöse Aktivitäten.
An den ersten Band ‚Überlegungen zur antichristlichen Ideologie des Ökumenismus’ anschließend zeigt Dr. Heinz-Lothar Barth anhand einer Fülle von Belegen aus der jüngsten Kirchengeschichte auf, wie der christliche Glaube aktuell gerade durch interreligiöse Aktivitäten in der katholischen Kirche eine unheilvolle Relativierung erfährt.

19,80 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
ArtikelNr.
16-02-12
Lieferzeit
2-3 Tage

Mit Bedauern stellt der Autor fest, dass Benedikt XVI. im Ökumenismus den Kurs fortsetzt, der von Johannes Paul II. eingeschlagen worden war, auf den er sich jetzt selbst immer wieder ausdrücklich beruft. Äußere Zeichen dieser Kontinuität ist z.B. das 3. interreligiöse Gebetstreffen in Assisi, um der, seiner Meinung nach "historischen Geste" seines Vorgängers vor 25 Jahren "feierlich" zu gedenken. So neu dieses Denken für die Kirche ist, das als "Geist von Assisi" um sich greift, als so schlecht erweisen sich bei näherem Hinsehen seine Wurzeln. Es geht bei dieser Frage tatsächlich um den Fortbestand der Kirche, weil die Reinheit des Glaubens verletzt wird. Diese Untersuchung wurde in einem Geist der Liebe zum überlieferten Glauben geschrieben und zeichnet sich durch seine wissenschaftliche Sachlichkeit aus.

kart., 496 S., 18,5×12,5 cm

Mehr Informationen
Autor Heinz-Lothar Barth
Produktform Kartoniert
ISBN 978-3-932691-86-7
Verlag Sarto
Copyright © 2021 Sarto Verlagsbuchhandlung GmbH