Frühe soziologische Schriften

Als Assistent (1928-1932) am Münsteraner "Forschungsinstitut für Organisationslehre und Soziologie" ist Josef Pieper unmittelbar nach seiner Promotion über die Ethik des Thomas von Aquin zunächst mit Arbeiten auf dem Gebiet der formalen Soziologie in Erscheinung getreten. Er wendet sich darin vor allem gegen die Reduktion des Sozialen auf das Gemeinschaftliche und sucht demgegenüber die Gleichursprünglichkeit von Gesellschaft, Gemeinschaft und Organisation zu erweisen. Daneben übersetzt und kommentiert Pieper die päpstlichen Sozialenzykliken, deren sozialkritische Intention in den kirchenoffiziellen Ausgaben für ihn nicht deutlich genug zum Ausdruck kommt.
In seiner Zeit als leitender Mitarbeiter am "Dortmunder Institut für neuzeitliche Volksbildungsarbeit (1932-1940) kommen sozialpädagogische Themen hinzu. Unter dem Deckmantel kirchlicher Bildungsarbeit geht es Pieper insbesondere darum, Notwendigkeit und Gehalt "totaler Bildung" der nationalsozialistischen Deutungsmacht zu entwinden.

78,00 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
ArtikelNr.
01-04-25
Lieferzeit
2-3 Tage

Inhalt:
Einleitung zu Rerum novarum (1929)
Die Grundbegriffe L. v.Wieses (1930)
"Wirklichkeitswissenschaftliche" Soziologie. Kritische Randbemerkungen zu Hans Freyer Soziologie als Wirklichkeitswissenschaft (1931)
Begriffsbildung in der Soziologie. Diskussionsbeitrag (1931)
Thomas von Aquin und das Eigentumsrecht (1931)
Neuordnung der menschlichen Gesellschaft. Befreiung des Proletariats/Berufsständische Gliederung
Systematische Einführung in die Enzyklika Quadragesimo anno (1932)
Kapitalismus und deutscher Katholizismus (1932)
Verbildung der Berufsständischen Ordnung? (1932)
Entwurf zu einem Quadragesimo-anno-Film (1932)
Die geistigen Wurzeln unserer Weltanschauungskrise (1932)
Thesen zur Gesellschaftspolitik. Die Grundgedanken der Enzyklika Quadragesimo anno (1933) Grundformen sozialer Spielregeln. Eine soziologisch-ethische Grundlegung der Sozialpädagogik (1933)
Totale Bildung (1933/35)
Die Grundsätze für die Gestaltung der Sammlung christlichen Traditionsgutes (1933)
Echte Bildung und deutsche Gegenwart (1934)
Das Arbeitsrecht des Neuen Reiches und die Enzyklika Quadragesimo anno (1934)
Die sozialpolitische Notwendigkeit eines starken Staates (1934)
Das Gesellungsideal in der industriellen Arbeitswelt. Aufriß einer sozialpädagogischen Grundfrage (1934)
Über die Spannung zwischen Organisation und Gemeinschaft in der kirchlichen Arbeit (1934)
Über soziale Ideale und Fehlideale. Eine sozialpädagogische Studie (1936)
Strukturseiten der Sozial-Wirklichkeit. Einleitung zur Vorlesung "Spielregeln" (1947) Philosophische Gedanken zum sozialen Problem (1948)
geb., 458 S.,

Mehr Informationen
Autor Josef Pieper
Produktform Gebunden
ISBN 978-3-7873-1637-3
Verlag Meiner
Seitenzahl 458
Copyright © 2021 Sarto Verlagsbuchhandlung GmbH