Franz von Sales. Zur Erinnerung an seine Bischofsweihe am 8. Dezember 1602

Am 8. Dezember wurde Franz von Sales (1567-1622) zum Bischof geweiht. Dieses Datum ist Anlass für den Autor, das Leben des savoyardischen Bischofs und Ordensstifters in einer reich illustrierten Darstellung zu schildern.

9,90 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
ArtikelNr.
10-50-09
Lieferzeit
2-3 Tage

Am 8. Dezember wurde Franz von Sales (1567-1622) zum Bischof geweiht. Dieses Datum ist Anlass für den Autor, das Leben des savoyardischen Bischofs und Ordensstifters in einer reich illustrierten Darstellung zu schildern. Als Bischof von Genf setzte er die Beschlüsse des Konzils von Trient um. 1610 gründete er mit Jeanne Françoise de Chantal den Orden der Heimsuchung (in Deutschland Salesianerinnen genannt). Unter seinen Schriften ragen besonders sein aszetisches Hauptwerk 'Philothea' (Anleitung zum gottseligen Leben, 1608) und sein mystischer Traktat 'Theotismus' (Abhandlung über die Gottesliebe, 1616) hervor. Der Bildband dokumentiert in 200 Abbildungen nicht nur die Persönlichkeit des Kirchenlehrers und seines Umkreises, sondern auch Kultur, Kunst und Städtebau um 1600. Dabei bezieht Erich Hehberger die Erkenntnisse der reichhaltigen französischen Forschung in kurzen Verweisen mit ein. Ein besonderes Anliegen ist es ihm, die Bedeutung des Franz von Sales als Mystiker hervorzuheben. Demnächst folgt eine Festschrift (Bildband) zum 400jährigen Gründungsjubiläum der Heimsuchung, eingebettet in eine Darstellung des Heimsuchungsklosters in Dietramszell (bei München). Zugleich würdigt diese Publikation das 400jährige Jubiläum der Herausgabe der „Philothea“.

Mehr Informationen
Autor Hehberger, Franz
ISBN 978-3-89870-107-5
Verlag Fink, Josef
Seitenzahl 160
Breite 18.5
Höhe 24
Copyright © 2021 Sarto Verlagsbuchhandlung GmbH