De sacerdotio - Das Priestertum

(griech.-dt. Parallelausgabe), mit einer Studie zu Werk und Rezeption herausgegeben und kommentiert von Michael Fiedrowicz, übersetzt von Ingo Schaaf (Buch 1-3) und Claudia Barthold (Buch 4-6)

Der Dialog De sacerdotio ist eine der bekannte­sten Schriften des Johannes Chrysostomus (349-407). Es reiht sich ein in die zahlreichen Bemühungen um eine Reform des Klerus in der zweiten Hälfte des 4. Jahrhunderts. Als Reformschrift, die eine Erneuerung der Kirche durch eine geist­liche Erneuerung des priesterlichen Amtes erstrebt, ist das Werk von zeitloser Bedeutsamkeit und erweist sich gerade in der heutigen Epoche, die der des Chrysostomus in vielem gleicht, von unverminderter Aktualität.

36,90 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
ArtikelNr.
06-02-51
Lieferzeit
2-3 Tage

Der Dialog De sacerdotio ist eine der bekannte­sten Schriften des Johannes Chrysostomus (349-407). Innerhalb der patristischen Literatur gilt es als das klassische Werk zum Thema des Priester­tums. Es reiht sich ein in die zahlreichen Bemühungen um eine Reform des Klerus in der zweiten Hälfte des 4. Jahrhunderts. Als Reformschrift, die eine Erneuerung der Kirche durch eine geist­liche Erneuerung des priesterlichen Amtes erstrebt, ist das Werk von zeitloser Bedeutsamkeit und erweist sich gerade in der heutigen Epoche, die der des Chrysostomus in vielem gleicht, von unverminderter Aktualität.

Der Band enthält eine umfangreiche Einleitung zu Autor und Werk, die Anlaß und Intention, Historizität der Rahmenhandlung, Quellen und Vorbilder behandelt. Ausführlich wird die Theo­logie des Priestertums bei Chrysostomus dargestellt, wobei die Ausführungen des Dialogs durch viele weitere Aussagen aus den sonstigen Schrif­ten des Kirchenvaters vertieft und abgerundet wer­den. Schließlich wird die Rezeptionsgeschichte nachgezeichnet, die erkennen läßt, wie dieser Dialog alle Jahrhunderte hindurch höchste Wert­schätzung in der Kirche des Ostens wie des We­stens erfuhr. Es folgt der griechische Text mit einer neuen deutschen Übersetzung, die erstmals die zur Zeit maßgebliche kritische Edition von A.-M. Malingrey in den „Sources Chrétiennes“ (1982) zur Grundlage hat. Ein ausführlicher Kom­mentar erläutert den Text.

Herausgeber: Prof. Dr. Michael Fiedrowicz, (Theologische Fakultät Trier, Lehrstuhl für Kirchen­geschichte des Altertums, Patrologie und Christliche Archäologie)

Übersetzer: Dr. phil. Dipl. Theol. Ingo Schaaf (Assistent für Latinistik, Fachbereich Literaturwissenschaft der Universität Konstanz) und Dr. phil. Claudia Barthold

376 S., geb.

Mehr Informationen
Autor Johannes Chrysostomus
Produktform Gebunden
ISBN 978-3-941862-11-1
Verlag Carthusianus Verlag
Copyright © 2021 Sarto Verlagsbuchhandlung GmbH