Im Zeichen des Glaubens

Gesellschaft und Kirche in Not - Als Apotheker und Konvertit vor der Herausforderung

23,00 €
Inkl. 7% MwSt., exkl. Versandkosten
Auf Lager
ArtikelNr.
21-01-26
Lieferzeit
2-3 Tage

Die sexuelle Revolution - im Spektrum des zeitgemäßen „Modernismus“ - ist heute auf allen Gebieten menschlichen Seins zu einer Herausforderung verantwortungsvollen Denkens und Handelns geworden. Der Autor möchte an Hand von Erfahrungen aus seinem beruflichen Alltag aufzeigen, welche ethischen und persönlichen Problemstellungen sich beispielsweise als Apotheker und über-zeugter Christ für die pharmazeutische Praxis und die damit verbundene eigene Vertrauens- und Glaubenswürdigkeit ergeben. Am Beispiel der Einführung der Verhütungspille - sog. „Antibabypille“ - durch die pharmazeu-tische Forschung und Industrie und des Widerstreites der fundamentalen christlichen Gewis-sensausrichtung soll dem Leser Mut gemacht werden, der entscheidenden Fragestellung als Christ nicht aus dem Weg zu gehen und die Herausforderung des Bekenntnisses im Vertrauen auf den Beistand der göttlichen Vorsehung anzunehmen. Im ersten Teil des Buches wird Bezug genommen u.a. auf die Entwicklung bzw. Einführung der „Verhütungspille“, der „Pille danach“ - das sog. „Tetragynon“, die „Königsteiner Erklärung“ als Antwort der Bischöfe auf die Enzyklika P. Paul VI., eine „Apotheken-Initiative“ gegen die allgemeine Abgabepflicht des Apothekers und die Drogensucht. Im zweiten Teil werden begleitende Fragestellungen und die Entwicklung der katholischen Kirche durch Brüche der Tradition im Gefolge des zweiten Vatikanischen Konzils und durch eine damit verbundene, zunehmende Verweltlichung ( Homo-Zentrismus) in Theologie und pastoraler Praxis beschrieben, wobei der durch Erzbischof Marcel Levebvre´s Initiative gegrün-deten „Priestervereinigung St. Pius X.“ - als ein Akt rettender Gegenwehr in der Verteidigung traditioneller und unaufgebbarer Werte - eine zunehmend wirkungsvolle und segensreiche Bedeutung zukommt und ihre Notwendigkeit und Rechtfertigung verständlich gemacht werden soll. In diesem Teil wird hiermit näher eingegangen auf das Zweite Vatikanische Konzil und seine Folgen, die Gründung der Priesterbruderschaft St. Pius X., das Kloster „Le Barroux“, die Bischofsweihen u.a. Im Anhang wird die - im Zusammenhang mit der Einführung der Verhütungspille entstandene wichtige und vorausschauende - „Ulmer Denkschrift“ zahlreicher Gynäkologen, Universitäts-professoren - und Klinikdirektoren aufgeführt, welcher im Kontext der geschilderten Entwick-lung aus medizinischer und gesellschaftlicher Sicht große Bedeutung zukommt.
162 S., geb.

Mehr Informationen
Autor Dirk Wöppelmann
Produktform Gebunden
Verlag Books on Demand
Seitenzahl 162
Copyright © 2021 Sarto Verlagsbuchhandlung GmbH