eMail-Adresse: Passwort:
Passwort vergessen?
Warenkorb Ihr Konto
HomeÜber unsKontaktServiceVersandBuchpreisbindung

Disputationen (I.) Über die Streitpunkte des christlichen Glaubens

Robert Bellarmin
Sabat
Art.Nr.: 05-02-05
Disputationen (I.) Über die Streitpunkte des christlichen Glaubens

Die »Disputationen« oder »Kontroversen« des heiligen Robert Bellarmin galten lange Zeit als die vornehmste Verteidigungsschrift der katholischen Kirche gegen die Angriffe der reformatorischen Theologen. Seine Darlegung des katholischen Standpunktes wurde von sämtlichen Lehrwerken über mehrere Jahrhunderte hinweg übernommen. Den gründlichen Untersuchungen über die angestrittenen Glaubenslehren setzte er gleichsam als Vorrede den ersten Band »Über das geschriebene und ungeschriebene Wort Gottes« voran. »Denn man kann nicht streiten«, sagt Bellarmin, »ehe man nicht mit den Gegnern über irgendeinen gemeinsamen Grund übereinkommt. Wir kommen aber darin mit allen Ketzereien überein, dass das Wort Gottes eine Regel des Glaubens zur Beurteilung der Glaubenslehren, ein gemeinsamer von allen anerkannter Grund zur Schöpfung der Beweise, endlich ein geistliches Schwert sei, welches in diesem Kampfe nicht zurückgewiesen werden könne. Doch über diesen gemeinsamen Grund selbst gibt es viele Fragen. Denn einige nehmen bloß das innerliche Wort Gottes an, andere das äußerliche, aber geschriebene, andere sowohl das geschriebene als mündlich überlieferte. Wiederum halten die einen diese Bücher, die anderen jene für Gottes Wort: die einen glauben, man müsse sich dieser, die anderen, man müsse sich jener Ausgabe bedienen: die einen behaupten, die Schrift sei durch sich ganz klar, die anderen, sie sei dunkel und bedürfe der Auslegung: endlich lehren die einen, man müsse den Sinn der Schriften von dem inneren offenbarenden Geiste, die anderen, man müsse ihn von der Kirche und ihrem Oberhirten zu erhalten suchen. Diese Fragen müssen alle am Anfange auseinandergesetzt werden, um einen Grund für die übrigen Bestimmungen zu gewinnen.«

Papst Benedikt XVI. äußerte sich in einer Katechese über den Heiligen wie folgt: »Kurz nach dem Abschluss des Konzils von Trient trugen seine Vorlesungen, die in den vier Bänden der Kontroversen veröffentlicht wurden, wesentlich dazu bei, dass die Identität der katholischen Kirche neu gestärkt und gefestigt wurde. Durch Vernunftargumente, durch Verweis auf die Tradition der Kirche und unter Vermeidung jeder Polemik gegenüber den Ideen der Reformation legte Bellarmin die katholische Lehre dar. [...] Robert Bellarmin hatte als päpstlicher Theologe und später als Kardinal, als Mitglied verschiedener Kongregationen und als Gesandter des Apostolischen Stuhles hohe Aufgaben in der Kirche inne. Aber das Eigentliche seines Lebens war doch immer, dass er nach Christus, nach der Gemeinschaft mit dem lebendigen Gott suchte – heilig zu sein suchte.«

Übersetzt von Viktor Philipp Gumposch
256 Seiten / gebunden / Format 16,8 x 23,5 cm / Reihe: Bibliothek der Kirchenlehrer - Band I / Mit Literatur-, Bibelstellen-, Namens- und Sachregister


Preis: 24,95 EUR
inkl. UST exkl.
Lieferzeit: i.d.R. 1-3 Werktage
  Merkzettel  

Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

Kepplerbibel Das Neue Testament Kepplerbibel Das Neue Testament

5,00 EUR
inkl. UST exkl.
Warum die überlieferte Form der heiligen Messe? Warum die überlieferte Form der heiligen Messe?

1,00 EUR
inkl. UST exkl.
Novene zum göttlichen Herzen Jesu mit der heiligen Margareta Maria Alacoque Novene zum göttlichen Herzen Jesu mit der heiligen Margareta Maria Alacoque

4,90 EUR
inkl. UST exkl.
Für Thron und Altar Für Thron und Altar

9,90 EUR
inkl. UST exkl.
Ordo Missae von 1962 Ordo Missae von 1962

3,90 EUR
inkl. UST exkl.
Der Ritterschlag Der Ritterschlag

12,90 EUR
inkl. UST exkl.