eMail-Adresse: Passwort:
Passwort vergessen?
Warenkorb Ihr Konto
HomeÜber unsKontaktServiceVersandBuchpreisbindung

Zweites Vatikanisches Konzil - Segen oder Fluch? - Hörbuch

Dr. Wolfgang Schüler
Sarto
Art.Nr.: 16-01-21
Zweites Vatikanisches Konzil - Segen oder Fluch? - Hörbuch

Das zweiteilige Hörspiel hat die Form eines fiktiven Dialogs, den zwei fiktive Konzilsväter am Vorabend des Pastoralkonzils miteinander führen.Dabei informiert der eine, welcher der Vertreter der revolutionären Konzilslinie ist und deshalb als Revoluturus bezeichnet wird, den anderen über seine Absichten auf dem bevorstehenden Konzil. Dem Revoluturus legt der Autor in den Mund, was schließlich an Antikatholischem in die betrachteten Konzilstexte eingeht und stellt es als seine persönliche „Leistung“ dar. Wenn er z. B. sagt: „Ich werde sagen“, oder „es wird heißen“, dann handelt es sich tatsächlich um Zitate aus dem Konzilstext, denn der Revoluturus kennt bereits den endgültigen Konzilstext. Er besitzt einen erstaunlichen Überblick und ist in der Lage, die einzelnen Momente, die den Umschwung herbeigeführt haben, miteinander zu verbinden. Der Revoluturus, der ein skrupelloser Mensch ist, enthüllt seinem Freund nicht nur seine revolutionären Ideen, sondern auch die Methoden, mit denen er sie in der Konzilsaula zum Erfolg führen wird.

Sein Freund, der als Moderaturus bezeichnet wird, ist ein glaubenstreuer, gelehrter und philosophisch gebildeter Kirchenmann, mit einem geduldigen und sanftmütigen Charakter. Er versucht immer wieder, wenn auch vergeblich, den Revoluturus auf den Boden der überlieferten Lehre zurückzuholen, und er kann als Repräsentant der positiven Konzilslinie betrachtet werden. Die beiden Konzilsväter sind Duzfreunde, die sich schon lange kennen; der Revoluturus heißt Karl, der Moderaturus heißt Peter. Sie verbindet die Freude an leiblichen Genüssen.

Der Kommentator nimmt eine doppelte Funktion wahr. Einerseits kommentiert und vertieft er abschnittsweise die Erörterungen der beiden Dialogpartner und andererseits wirft er Schlaglichter darauf, wie die negative Konzilslinie in nachkonziliaren Verlautbarungen vom Lehramt bestätigt bzw. sogar weiter ausgezogen wurde. Dadurch wird ein Zusammenhang zwischen Lehren des Pastoralkonzils und dem nachkonziliaren Lehramt hergestellt. Darüber hinaus ermöglicht der Kommentar eine Entscheidung darüber, ob das nachkonziliare Rom – wie Benedikt XVI. behauptet - eine Interpretation der Konzilsbeschlüsse in Kontinuität mit der überlieferten Lehre der Kirche liefert, oder ob es in mehr als einer Hinsicht eine Interpretation der Diskontinuität und des Bruches in Bezug auf diese Lehre vertritt, wenn auch in gemäßigter Form im Vergleich mit den radikalen Modernisten.

Die Erörterungen der drei Akteure werden gelegentlich von kurzen Auszügen aus Werken der klassischen Musik unterbrochen, die dem Hörer Gelegenheit geben, über das Gesagte nachzudenken.

 

Inhalt von CD 1 (Hörspiel erster Teil)
Einführung   1/8
Die Szene    
Beginn des Dialogs   2/8
Die Veränderung des Selbstverständnissesder katholischen Kirche als Mittelpunkt Relativierung der Heiligkeit der Kirche Widersprüche und mehrdeutige Aussagen  

 

Kommentar zu mehrdeutigen Aussagen   3/8
Der Doppeltitel „Kirchen und kirchlicheGemeinschaften“ für protestantische Gemeinschaften   4/8
Uminterpretation des Volk-Gottes-Begriffs
Umdeutung der Aufgabe der katholischen Kirche
Abkehr von der traditionellen Lehre, derzufolge die katholische Kirche die Kirche Christi ist – die subsistit-in-Problematik
Zur Ersetzung von est durch subsistit
  5/8
Zur Übersetzung des subsistit   6/8
Die Ambivalenz des subsistit und die Abkehr von der traditionellen Lehre, dass die katholische Kirche unteilbar ist, durch ihre Auflösung in Elemente   7/8
Der ausschlaggebende Fehler in der Elemente-Ekklesiologiedes Pastoralkonzils   8/8
Preisgabe des katholischen Absolutheitsanspruchs    
Inhalt von CD 2 (Hörspiel erster Teil)
Der Sündenfall des Pastoralkonzils   1/9
Hermeneutik der Reform in Kontinuität mit der überlieferten Lehre?
Quantifizierung von Begriffen – Vom Entweder-Oder zum Mehr oder Weniger
  2/9
Abkehr von der Rückkehr-Ökumene
Die Preisgabe der alleinigen Heilsmittlerschaft der katholischen Kirche
Eine Interpretation in Kontinuität mit der überlieferten Lehre ist gar nicht möglich
  3/9
Spaltungen in anstatt Abspaltungen von der Kirche   4/9
Die Ebene der Gleichheit
Relativierung der katholischen Lehrverkündigung
  5/9
Gemeinsamkeitsthese und Bereicherungsthese   6/9
Zur Communio-Ekklesiologie des Pastoralkonzils   7/9
Unvollkommene Gemeinschaft?   8/9
Reform oder Revolution?   9/9
Niedergang des Erscheinungsbildes der katholischen Kirche    
Inhalt von CD 3 (Hörspiel zweiter Teil)
Rückblick   1/6
Beginn des Dialogs   2/6
Nichtchristliche Religionen
Zum Judentum und Islam
Zum Buddhismus und Hinduismus
Unterminierung der Mission
Erkaltete Liebe
Nichtchristliche Religionen in nachkonziliarenrömischen Dokumenten
  3/6
Wirkt der Heilige Geist in den nichtchristlichen Religionen?
Die Enzyklika Redemptoris missio von Johannes Paul II.
Sind die nichtchristlichen Religionen außerordentliche Heilswege?
Dient der Dialog mit den nichtchristlichen Religionen der Bereicherung der katholischen Kirche?
Hermeneutik der Reform in Kontinuität mit der überlieferten Lehre?
Kirche und Welt
  4/6
Anthropozentrische Wende
Suche nach der Wahrheit?
Vom Ausschlag zum Beitrag
Nähe zur Allerlösungslehre
Kardinal Wojtyla und die Allerlösungslehre
  5/6
Zum Verhältnis von Kirche und Staat   6/6
Abkehr von der traditionellen Lehre
Das Gottesrecht wird ausgeblendet
Die Wahrheit hat einen personalen Charakter
Worin besteht denn die Menschenwürde?
Hinübergleiten von der Personenebene zur Religionsgemeinschaftsebene
Preisgabe des Königsanspruchs Christi über die Völker
   
Inhalt von CD 4 (Hörspiel zweiter Teil)
Eingriff in das Gottesrecht   1/10
Zur Liturgiekonstitution   2/10
Ein antiliturgisches Prinzip
Der Opfercharakter der Messe wird ins Zwielicht gerückt
Schlussszene
  3/10
Traum und Vorahnung   4/10
Schlussbemerkung   5/10

Anhang 1: Zur Liturgiereform

   
Zum Verhältnis von Liturgiekonstitution und Liturgiereform   6/10
Zur Definition der Neuen Messe   7/10
Zur Beurteilung der Neuen Messe
Zusätzliche Defekte in landessprachlichen
Übersetzungen der Neuen Messe – „für viele“, nicht „für alle“
  8/10

Anhang 2: Ein Hymnus an die Kirche von Pfarrer Hans Milch

   
Vorbemerkung   9/10
Ewige katholische Kirche – Du meine einzige Leidenschaft   10/10
Nachklang


Preis: 29,90 EUR
inkl. UST exkl.
Lieferzeit: i.d.R. 1-3 Werktage
  Merkzettel  

Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

Das Sakrament der Beichte Das Sakrament der Beichte

2,00 EUR
inkl. UST exkl.
Das Opfer unserer Altäre Das Opfer unserer Altäre

21,90 EUR
inkl. UST exkl.
Marienaufkleber Marienaufkleber

0,50 EUR
inkl. UST exkl.
Novene zum göttlichen Herzen Jesu mit der heiligen Margareta Maria Alacoque Novene zum göttlichen Herzen Jesu mit der heiligen Margareta Maria Alacoque

4,90 EUR
inkl. UST exkl.
Kurze kritische Untersuchung des neuen Kurze kritische Untersuchung des neuen "Ordo Missae"

3,50 EUR
inkl. UST exkl.
Das Zweite Vatikanische Konzil - Eine bislang ungeschriebene Geschichte Das Zweite Vatikanische Konzil - Eine bislang ungeschriebene Geschichte

34,90 EUR
inkl. UST exkl.